Worauf sollte beim Kauf eines Trekkingrucksack geachtet werden?

Worauf sollte beim Kauf eines Trekkingrucksack geachtet werden?

Frau trinkt aus einem Wasserfilter

Dein Trekkingrucksack wird während der Wanderung dein wichtigster Begleiter sein. Ist der Rucksack zu klein, zu unbequem oder auch zu unpraktisch, dann schmälert das dein eigenes Outdoor-Erlebnis. Was solltest du also beim Kauf eines Wanderucksack beachten?

Der Inhaber der Webseite Felix Zink
Felix Zink

Hallo, grüße gehen raus an alle Outdoor-Fans da draußen.
Ich bin das Gesicht hinter CleverNomad.de. Meine Freizeit verbringe ich am liebsten in der Natur mit Outdoor Aktivitäten wie Wandern und Angeln. Mein Wissen und Erfahrungen die ich schon in meinen jungen Jahren als erfahrener Trekker erlangt habe, versuche ich hier auf dieser Ratgeberseite mit euch zu teilen.

Ich hoffe, ich kann dir auf deiner Suche weiterhelfen.

Ratgeber

Was solltest du also beachten, um einen Trekkingrucksack zu kaufen? Ein Trekkingrucksack-Test ergab, dass die folgenden Kriterien bei der Wahl für den richtigen Rucksack entscheidend sind:
-die Größe,
-die Lastverteilung bzw. der Tragekomfort,
-das Eigengewicht,
-die Langlebigkeit des Materials und die Verarbeitung bzw.
-die Wasserdichtigkeit.

Der wichtigste Faktor bei der Wahl des richtigen Trekkingrucksack ist die Größe. Entscheidend für die richtige Größe ist, was für Wanderungen du mit den Rucksack planst. Wenn du am liebsten Tagestouren machst, dann wäre ein Daypack mit einem Packvolumen von 15-35 l die richtige Wahl. Die wichtigsten Dinge lassen sich so problemlos verstauen – eigene Wertsachen, eine Regenjacke, Wasser und die Verpflegung.
Wenn auch Wanderungen bis hin zu einer Woche geplant sind, dann könnte ein Tourenrucksack die richtige Wahl sein. Tourenrucksäcke haben ein Packvolumen von 30-50 l, so dass du auch einen Kulturbeutel, Mikrofaserhandtücher und Wechselkleidung mitnehmen kannst. Wenn du aber zum Beispiel auch eine Wanderung am Annpurna Trek in Nepal für länger als eine Woche planst, dann solltest du besser einen klassischen Trekking-Rucksack wählen mit einem Packvolumen von 50-80 l. Beachte auch, dass Rucksäcke für Männer und Frauen unterschiedlich konzipiert sind. Rucksäcke für Frauen fallen kleiner aus als Rucksäcke für Männer.

Die besten und tollsten Trekkingrucksäcke mit einem ausgefeilten Trinksystem nützen nichts, wenn der Tragekomfort nicht gegeben ist. Ein Rucksack sollte beim Wandern bequem sein und die Last darf nicht den Rücken “zur Last fallen”. Woran aber erkennst du ein gutes Tragesystem? Gerade bei großen Rucksäcken ist ein breiter Hüftgurt elementar, der den Beckenknochen umschließt. Schon beim Aufsetzen wirst du merken, wie dein Rücken entlastet wird und dass der Rucksack sich anfühlt wie eine Rückenverlängerung. Die Lastverteilung kannst du durch intelligentes Packen selbst beeinflussen. Achte bei der Wahl des Rucksacks auch auf eine sinnvolle Fächeraufteilung.

Dass auch das Eigengewicht eine Rolle spielt, versteht sich von selbst. Wenn du dich beim Wandern nicht wie ein Packesel fühlen möchtest, dann wähle auch einen Rucksack mit geringen Eigengewicht. Sehr wichtig ist auch, dass der Rucksack aus langlebigen Material besteht. Nichts ist ärgerlicher als ein Rucksack aus China, der nach der ersten Tour auseinander fällt. Langlebige Rucksäcke mit einer hochwertigen Verarbeitung sind deutlich umweltschonender und erfreuen dich als Besitzer länger.

Zu guter letzt spielt auch die Wasserdichtigkeit eine Rolle. Bei Wanderungen kann das Wetter erfahrungsgemäß sehr schnell umschlagen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu gewährleisten: wasserdichtes Material, ein wasserdichter Packsack, eine Rückenhülle oder auch eine gute Imprägnierung.

Die Auswahl an Rucksäcken für Trekking- und Wandertouren ist wirklich überwältigend. Berücksichtige bei der Wahl also die genannten Faktoren. Trekkingrucksack ist nicht gleich Trekkingrucksack, Unterschiede gibt es immer. Die wichtigsten Kriterien sind die Größe, der Tragekomfort und das Material.